Prag

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

 

Diese magische Stadt Prag! Keine andere Stadt schaut den Besucher mit so wunderbaren, humanen und intelligenten Augen an, wie Prag”- schrieb der russische Dichter Fjodor Tjuttschew.

Kein Wunder, dass unzählige Touristen täglich die Straßen von Prag füllen. Sie kommen, um unvergessliche Orte wie die Prager Burg, die Karlsbrücke, den Altstädter Ring und das jüdische Viertel zu besuchen, oder die astronomische Uhr am Altstädter Rathaus zu sehen, welche die Zeit schon gezeigt hat, bevor Kolumbus Amerika entdeckte.

 

Der Legende nach wurde Prag von der Prinzessin Libuše gegründet, die den einfachen Bauer Přemysl heiratete. Sie gründeten die Dynastie der Přemysliden. Historiker vermuten, dass die ersten Befestigungsanlagen der Prager Burg bereits im Jahr 880 im Auftrag des böhmischen Fürst Bořivoj I. erbaut wurde: er gab die Anweisung, die bestehende Kirche mit einer Wand aus Steinen und Lehm zu beschützen und grub darum einen Graben mit Zugbrücke.
Im 10. Jahrhundert wurde die Prager Burg zur Residenz der Herrscher von Böhmen, nicht nur Fürsten und späteren Könige, sondern auch für die höchsten Vertreter der Kirche, der Bischöfe Prags. Im Jahre 1041 wurde die Burg belagert und völlig zerstört. Fürst B
řetislav I. baute daraufhin eine neue Burg, umgeben von einer Steinmauer, aber nur wenige Jahre später wurde auch diese Burg belagert und wieder zerstört. Sie wurde wieder komplett auf- und umgebaut und bestand, bis im Jahr 1280 sintflutartige Regenfälle den nördlichen Teil der Befestigungsanlagen wegspülten. Im Jahre 1344 wurde der Grundstein der St.Veits-Kathedrale gelegt. Heute ist die Kathedrale die architektonische Dominante der Prager Burg und die Hauptkirche der Stadt. 11 Jahre später, im Jahr 1355, wurde Karl IV. Kaiser des Heiligen Römischen Reiches und die Prager Burg wurde zu seinem Wohnsitz. In den goldenen Jahren seiner Herrschaft gründete er die Karlsuniversität in Prag, die älteste Universität in Mitteleuropa, und legte den Grundstein der Karlsbrücke, die die beiden Teile der Stadt bis heute verbindet. Im 17. Jahrhundert wurde die Brücke mit 30 Skulpturen geschmückt und wurde damit zu einer weltweit berühmten Kunstgalerie unter freiem Himmel.
Die ersten jüdischen Siedlungen entstanden im 10. Jahrhundert in der Nähe der Prager Burg. Im 16. Jahrhundert entwickelte das jüdische Viertel (Josefov genannt, zu Ehren des österreichischen Kaisers Joseph I.) seine eigenen politischen, religiösen und nationalen Vorschriften, isolierte sich vom Rest der Bevölkerung und wurde zu einem der Stadtteile von Prag. Während der Herrschaft von Rudolf II. Ende des 16. Jahrhunderts wurden die Prager Juden verfolgt und lebten in ständiger Angst. Der Legende nach erschuf Prager Rabbi Löw den Golem, eine Figur aus dem Lehm der Moldau, um die jüdische Bevölkerung vor Unruhen zu schützen. Er legte in den Mund des Golem einen "Schem" (den geheimen Namen Gottes, der die Leblosen belebte) und damit wurde das Wesen lebendig. Der Golem wurde die Hoffnung der Juden, ihre Waffe gegen ihre Unterdrücker und einer der berühmtesten Figuren von Prag. Er diente treu seinem Herrn und schützte die Juden vor Angriffen. Jeden Tag jedoch wurde der Golem aggressiver, bis die erschrockenen Bewohner Rabbi Löw darum baten, den Golem zu zerstören. Er zog den "Schem", und damit das Leben, aus dem Mund des Golems heraus. Man sagt, dass Rabbi Löw den Körper des Golems auf den Dachboden der Altneusynagoge legte und unter Androhung der Todesstrafe verbot auf den Dachboden zu betreten. Seit dieser Zeit war der Sage nach kein Mensch mehr auf dem Dachboden der Altneusynagoge.


Heutzutage ist Prag die Haupt- und größte Stadt der Tschechischen Republik und eine seit 2002 europäische Kulturhauptstadt. Prag liegt im Nordwesten des Landes an der Vlatava (Moldau). Die Stadt hat ca.1,3 Millionen Einwohner und mit ihrem Ballungsraum zusammen fast 2,0 Millionen Einwohner. Prag ist die Heimat einer Reihe von berühmten kulturellen Sehenswürdigkeiten, von denen viele die Gewalt und Zerstörung des zwanzigsten Jahrhunderts überlebten. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind: Prager Burg, Karlsbrücke, Altstädter Ring, Jüdisches Viertel, John-Lennon-Mauer und der Pet
řín-Berg. Seit 1992 zählt das umfangreiche historische Zentrum von Prag mit mehr als zehn bedeutenden Museen, unzähligen Theatern, Galerien, Kinos und anderen historischen Sehenswürdigkeiten zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie wird als Alpha - globale Stadt gemäß GaWC-Studien klassifiziert, vergleichbar mit San Francisco, Bankok oder Washington. Prags reiche Geschichte macht die Stadt zu einem beliebten Reiseziel. Seit 2009 kommen mehr als 4,1 Millionen internationale Besucher pro Jahr in die Stadt. 

fish



/* */